npd-memmingen.de - NPD Kreisverband Memmingen-Unterallgäu

Aktuelles

Gehe zu Seite [1], 2, 3, 4  Weiter

17.09.2016

Asylan­tenurlaub und „absurdes Theater der Merkel-Republik“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Nach Bekannt­werden, daß in Deutschland Sozial­leis­tungen beziehende Asylfor­derer zahlreich in ihren Herkunftsländern, aus denen sie vor angeblicher Bedrohung fliehen mußten, Urlaub machen, forderte der asylpolitische Sprecher der CSU-Landesg­ruppe im Bundestag, Michael Frieser, daß dem Jobcenter das Recht eingeräumt werden solle, bei Flücht­lingen künftig nach dem Zielort bei Urlaubs­reisen zu fragen sowie diese Infor­mationen auch an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weiter­zugeben. Im Gegensatz zum Bayerischen Flücht­lingsrat der laut Bayerischer Staats­zeitung derzeit mit anderen Aufgaben beschäftigt ist, weshalb er sich zu diesem Thema nicht äußern könne, erklärte der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, in diesem Zusam­menhang: „Es sollte das Mindeste an Transparen­zanforderung sein, daß ein Asyl beansp­ruchender Leistungs­empfänger nachvoll­ziehbar Auskunft über eine mehrere Tage andauernde Ortsab­wesenheit gibt. Allerdings halte ich es grund­sätzlich für unange­bracht, einem keiner Arbeit nachge­henden und ...

...weiter

15.09.2016

Strafan­zeige gegen Linken-Bundes­tags­abgeord­neten Dieter Dehm!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Bundes­tags­abgeordnete der Linkspartei, Dieter Dehm, der weniger für seine politische Qualität, als durch die Beschäf­tigung des ehem. RAF-Terroristen Christian Klar bekannt geworden sein dürfte, machte aktuell Schlag­zeilen, weil er einen afrikanischen Asylfor­derer in seinem Pkw nach Deutschland einschleuste. Der bayerische National­demokrat Sascha Roßmüller erstattete daraufhin bei der zuständigen Staat­sanwalt­schaft Strafan­zeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Aufent­halts­gesetz. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte sich hierzu wie folgt: „In meinen Augen hat der Linken­politiker Dieter Dehm vorsätzlich Beihilfe zum Verstoß gegen § 95 Aufent­halts­gesetz geleistet, indem er maßgeblich zur Durch­führung der illegalen Einreise des Afrikaners beitrug. Es ist beschämend, daß sich jemand, der die Integrität der eigenen Landesg­renzen derartig mit Füssen tritt, noch einen Tag länger Volks­vertreter nennen darf. Nach meinem Dafürhalten verdiente dies eine gänzlich andere Bezeichnung! Zumindest ...

...weiter

15.09.2016

Strafan­zeige gegen Linken-Bundes­tags­abgeord­neten Dieter Dehm!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Der Bundes­tags­abgeordnete der Linkspartei, Dieter Dehm, der weniger für seine politische Qualität, als durch die Beschäf­tigung des ehem. RAF-Terroristen Christian Klar bekannt geworden sein dürfte, machte aktuell Schlag­zeilen, weil er einen afrikanischen Asylfor­derer in seinem Pkw nach Deutschland einschleuste. Der bayerische National­demokrat Sascha Roßmüller erstattete daraufhin bei der zuständigen Staat­sanwalt­schaft Strafan­zeige wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Aufent­halts­gesetz. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte sich hierzu wie folgt: „In meinen Augen hat der Linken­politiker Dieter Dehm vorsätzlich Beihilfe zum Verstoß gegen § 95 Aufent­halts­gesetz geleistet, indem er maßgeblich zur Durch­führung der illegalen Einreise des Afrikaners beitrug. Es ist beschämend, daß sich jemand, der die Integrität der eigenen Landesg­renzen derartig mit Füssen tritt, noch einen Tag länger Volks­vertreter nennen darf. Nach meinem Dafürhalten verdiente dies eine gänzlich andere Bezeichnung! Zumindest ...

...weiter

14.09.2016

Skandalös – Rechtslage gibt Sozial­systeme zur Plünderung frei!

Lesezeit: etwa 1 Minute

In der sogenannten „Drachenburg“, einem Gebäudekomplex in der Luitpoldstraße in Landshut bezogen diversen Medien­meldungen zufolge mehr als 100 Rumänen Hatz-IV-Leistungen, was den Verdacht eines systematischen Sozial­leis­tungs­betrugs aufkommen ließ. Natürlich erst dann, als ein internes als vertraulich einge­stuftes Papier des Quartier­beirats „geleaked“ wurde, wie man heute zu neudeutsch sagt. Nach angeblich eingehenden Prüfungen aller Einzelfälle meldete nun die zuständige Arbeit­sagentur, dass man rechtlich von keinem systematischen Leistungs­mißb­rauch sprechen könne. Nichts­destotrotz wagte der Agenturchef die Feststellung: „Man kann sagen, daß das deutsche Sozial­system ausgenutzt wird.“ - Wie kann das sein? Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, äußerte sich hierzu wie folgt: „Erstaun­liche­rweise war zu hören, daß auffällig viele besagter Rumänen in Landshut auf exakt acht Wochenar­beits­stunden beschränkte Arbeits­verträge vorweisen können. Und dies reicht für ...

...weiter

07.09.2016

„Herr Staats­minister, setzen Sie ein Minus­zeichen vor Ihre Obergrenze!“

Lesezeit: etwa 1 Minute

Vor sechs Jahren bezogen bereits 130.000 Asylfor­derer - dies ist in etwa die Einwoh­nerzahl von Ingolstadt - in Höhe von etwa 815 Mio. € Asylleis­tungen, wobei damit noch nicht einmal sämtliche Kosten auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene erfaßt sind. Bereits damals wiesen die National­demo­kraten auf die geringen Anerken­nungs­quoten, die mangelhafte Abschiebe­praxis und die gesell­schaft­lichen Gefahren dieser Entwicklung hin. Seit 2010 ist aber ein kontinuier­licher Anstieg der Asylbe­werberzahlen zu verzeichnen, der im vergangenen Jahr explosion­sartig in die Höhe schoß und auch im laufenden Jahr überstieg die Zahl der Asylanträge allein der Monate Juni/Juli die des Gesamtjahres 2010 bereits deutlich. Der Steuer­zahler bezahlte 2015 bereits 5,3 Mrd. € für Leistungen an Asylbe­werber, wobei dieses Jahr ein noch weitaus höherer Betrag zu Buche schlagen dürfte. Die CSU beschwört indes weiterhin die von ihrer Koalition­spart­nerin CDU hartnäckig verweigerte Obergrenze von 200.000 jährlich. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, sagte hierzu wörtlich: ...

...weiter

12.08.2016

Grenzen dicht – Aufnah­mestopp - Rückführung!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Das inter­nationale Markt­forschungs­instituts Ipsos stellte in einer Studie fest, daß sich 44 % der Deutschen sogar für eine vollständige (!) Schließung der Grenzen für Flüchtlinge aussprechen. Eine Mehrheit hält die Migranten für nicht-integ­rierbar und 71 % teilen die Überzeugung, daß auch Terroristen als Flüchtlinge ins Land kommen. Wäre besagte Ipsos-Umfrage nach den terroris­tischen Anschlägen durch islamis­tische Asylbe­werber in Würzburg und Ansbach durch­geführt worden, hätte sie mit Sicherheit noch deutlichere Ergebnisse zu Tage gefördert. Der landes­politische Sprecher der bayerischen National­demo­kraten, Sascha Roßmüller, nahm hierzu wie folgt Stellung: „Allein wenn eine Mehrheit der Deutschen das Heer der Asylfor­derer für nicht-integ­rierbar hält, muß der Integ­rationsp­rozeß als gescheitert angesehen werden und daraus der Auftrag zu einem Politik­wechsel abgeleitet werden. Die Frage nach als Flüchtlinge eindrin­genden Terroristen dürfte sich bedauer­liche­rweise hinreichend bestätigt haben. Wie viel würden Sie von einem Pilzgericht zu ...

...weiter

01.08.2016

Brexillente Entscheidung, die EU zu verlassen!

Lesezeit: etwa 9 Minuten

Die Rest-EU sollte die Möglich­keiten Großb­ritan­niens nicht unter­schätzen! Sascha A. Roßmüller Seit in Großb­ritannien die Bürger mehrheitlich ihrem national­staat­lichen Souveränitäts­verlangen Ausdruck verliehen und der Brüsseler Richt­linien­diktatur eine Absage erteilten, malen die westlichen Medien im EU-Raum das Schreck­gespenst des wirtschaft­lichen Niedergangs der Insel an die Wand. Man gewinnt teilweise den Eindruck, als ob Großb­ritan­niens Untergang geradezu medial herauf­beschworen werden solle, um zu zeigen, daß es keine Volks­wirt­schaft jenseits der EU geben könne. Zu groß scheint die Angst einer sich refor­munfähig erweisenden EU zu sein, vor der eigenen Haustür eine Alternative aufgezeigt zu bekommen. Die unmittelbar nach der Brexit-Entscheidung teils unverhohlen einset­zenden Drohungen seitens diverser EU-Granden sollten wohl darüber hinweg­täuschen, daß der Schaden für die Rest-EU im Falle eines Konfron­tations­kurses bei den Austritts­verhand­lungen nicht unwahr­scheinlich größer sein könnte als für die Briten. ...

...weiter

01.08.2016

Bringt Italien den Krisenstein ins Rollen, der die EU überrollt?

Lesezeit: etwa 10 Minuten

Anteil notleidender Kredite in Italien dreimal höher als zur Bankenkrise in USA. Sascha A. Roßmüller Von der Bankenkrise zur Finanz- und letztendlich zur Staats­schul­denkrise. Diese verhäng­nisvolle Ketten­reaktion ist seit dem 09. August 2007, dem Tag, an dem das sprunghafte Ansteigen der Zinsen am Inter­bankenmarkt einem Geld- und Finanz­system seine immanenten Fehler aufzeigte, keine ledigliche Theorie von ökonomischen Unter­gangsp­ropheten mehr, sondern nicht enden wollende Alltags­realität. Nicht unwahr­scheinlich, daß der Zusam­menbruch der US-amerikanischen Großbank Lehman Brothers am 15. September 2008 auch nur einen vorläufigen Krisen­höhepunkt darstellte, der schon absehbar übertroffen werden könnte. Die Finanzkrise veranlaßte mehrere Staaten, die Existenz großer Finanz­dienst­leister, die bekann­testen darunter Fannie Mae und Freddie Mac oder UBS und die Commerzbank, entweder durch enorme staatlich finanzierte Kapitaler­höhungen bzw. Verstaat­lichungen zu sichern oder sogar zu beenden, wodurch die ohnehin hohe Staats­verschuldung vieler Staaten somit exorbitant ...

...weiter

25.07.2016

Die NPD fordert den Rücktritt der Merkel Regierung und sofortige Neuwahlen!

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die NPD fordert den Rücktritt der Merkel Regierung und sofortige Neuwahlen! Nach dem Wochenende des Todes, bei dem es neben einem in Deutschland aufge­wach­senen Migranten ausschließlich von Angela Merkel eingeladene syrische Flüchtlinge waren, die Tod, schwerste Verlet­zungen und Zerstörung über Deutschland gebracht haben, kann die einzige Konsequenz nur lauten, Rücktritt der dafür verant­wort­lichen Person und das ist Angela Merkel! Da aber nicht nur Angela Merkel für die Politik verant­wortlich ist, sondern diese letztendlich durch die in der Regierung stehenden Parteien gedeckt und mitverant­wortet wurden, muss die gesamte Regierung zurückt­reten und Platz machen für eine neue politische Zusam­mensetzung im Bundestag, die nach derzeitigem Stand definitiv anders aussehen würde als bisher. Es dürfte sehr unwahr­scheinlich sein, dass es bei den Attentaten des letzten Wochenendes bleiben würde, vielmehr stehen wir aller Voraussicht nach vor schweren Zeiten mit weiteren Attentaten sowie Übergriffen, Verge­waltigungen, Mord und Totschlag durch einen Personenkreis, den man nicht ...

...weiter

25.07.2016

Erklärung zu den Vorkomm­nissen in Würzburg, München und Ansbach

Lesezeit: etwa 1 Minute

Die Befürch­tungen der NPD sind leider eingetreten. Sogenannte Flüchtlinge (Asylanten), angeblich integrierte Menschen (Schläfer) werden von einer Stunde zur nächsten zu Mörder­maschinen. Die NPD hat vor dieser Situation gewarnt und einen sofortigen Stopp dieser Einwan­derungs­politik gefordert. Kanzlerin Merkel hat mit ihrer Willkom­mens­kultur diese Menschen zu uns geradezu eingeladen. Diese Frau ist daher für jedes einzelne Opfer, das durch die einge­reisten Ausländer verletzt oder getötet wird, persönlich verant­wortlich. Jedes Bundes­tags­mitglied, das es durch Unter­lassung u. Duldung hingenommen hat, dass die Kanzlerin ihr Vorhaben in der Auslän­derpolitik umsetzt, ist verant­wortlich für jede einzelne Tat, die hinter uns liegt, aber natürlich auch für die, die mit Sicherheit noch vor uns liegen. Der Normal­bürger sollt sich einmal fragen, warum diese Leute ausge­rechnet alle nach Deutschland wollen? Auf dieser Erde gibt es außer Europa auch noch andere Kontinente. Warum gehen sie nicht nach Russland, China, Amerika ? Warum gehen sie nicht in ein Land, das ihre Kultur, ihre Sprache, ihre Religion ...

...weiter

14.07.2016

Jahres­tagung des Bayerischen Städtetags – Flücht­lings­kosten fallen auf die Füße!

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Die Kosten fallen auf die Füße – früher oder später ist dies so sicher wie das Amen in der Kirche im Zuge des fortsch­reitenden Auswan­derungs-Dschihads unsicher wird. Das erkannte auch der Bayerische Städtetag auf seiner gestern und heute statt­findenden Jahres­tagung in Memmingen, als er die Staats­regierung aufforderte, die Kosten der Flücht­lingsströme endlich anzuer­kennen und die zusätz­lichen Ausgaben der kommunalen Ebene zu erstatten. Bezüglich der Kosten für die Erstauf­nahmeein­rich­tungen werde immer noch auf das Geld gewartet sowie bei den Verhand­lungen zum Kommunalen Finan­zaus­gleich das Thema der Flücht­lings­kosten nicht klar verhandelt wurde, lauten die Bean­stan­dungen von Städtetags­präsident Ulrich Maly. Weiter gestand der Städtetags­präsident das vollständige bisherige Integ­rations­versagen ein, indem er feststellte, daß es bei früheren Migranten vorkommt, nach über drei Jahrzehnten nicht über ausreic­hende Deutsch­kennt­nisse zu verfügen. Die Städte beklagen auch, daß der Wohnungs­markt für den Ansturm nach der Erstauf­nahme nicht entsprec­hende ...

...weiter
Gehe zu Seite [1], 2, 3, 4  Weiter


Ihr Weg zu uns

NPD-KV Memmingen-Unterallgäu
Work Postfach: 1644
87686 Memmingen



http://www.npd-memmingen.de/
ePost:
 
2007 - 2016 © npd-memmingen.de - NPD Kreisverband Memmingen-Unterallgäu - Alle Rechte vorbehalten | Impressum
Diese Seite wurde 33032 mal angezeigt.